Vitamin C – Das Power-Vitamin

Welche Funktionen hat Vitamin C in unserem Körper?

Vitamin C, auch bekannt als Ascorbinsäure, ist ein Vitamin, das der menschliche Körper braucht. Jedoch kann der Mensch das Vitamin C nicht selbst herstellen, somit muss es aus der Nahrung gewonnen werden.

Vitamin C ist ein wichtiges wasserlösliches Antioxidans. Es fängt die freien Radikale im Körper ein und schützt unseren Organismus vor Angreifern.

Vitamin C kommt im Blut, in Körperflüssigkeiten und in allen Körperzellen vor.

Eine wichtige Funktion von Vitamin C ist, dass der Abbau von Cholesterin von Vitamin C beeinflusst wird.

Nicht nur Cholesterin wird von Vitamin C abgebaut, sondern die Ascorbinsäure ist auch für die Entgiftung der Leber zuständig. Die Ascorbinsäure ist für die Stimulierung des Enzymsystems der Leber wichtig. Somit wird das Blut von Giftstoffen befreit.

Ascorbinsäure ist auch sehr wichtig und notwendig für die Produktion von sog. Neurotransmittern. Neurotransmitter sind die Übertragungssubstanzen von Nervenimpulsen im Gehirn. Zwei wichtige Neurotransmitter werden u.a. durch Ascorbinsäure produziert. Serotonin und Noradrenalin. Serotonin ist ein Botenstoff, der bei der Übertragung von Signalen im Gehirn eine wichtige Rolle spielt.

Noradrenalin ist ein Botenstoff, der vom Körper selbst gebildet wird. Dieser wirkt als Stresshormon.

Wie viel Vitamin C benötigt der Körper?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) empfiehlt eine tägliche Zufuhr bei erwachsenen Männern von 110 mg und bei erwachsenen Frauen 95 mg.

Was kann einen Mangelzustand verursachen?

Wenn wir nicht ausreichend Vitamin C dem Körper zuführen, können Mangelzustände erscheinen. Ursachen für Mangelzustände können sein, dass eine unausgewogene und einseitige Ernährung z.B. eine Vitamin-C-Arme Ernährung betrieben wird. Es kann nach bereits 1-2 Wochen zu Mangelerscheinungen führen.

Weitere Ursachen für einen Mangel können chronische Erkrankungen und Stress sein. Besonders der erhöhte körperliche Stress ist eine Ursache für Mangelzustände und zeigt sich in Form von Infektionen, Fieber usw.

Die Folgen eines Vitamin C-Mangels

Folgen können sein:

Trockene und schuppige Haut,

Eine verminderte Wundheilung, entzündetes und blutiges Zahnfleisch,

erhöhte Gefahr eine Infektion zu erleiden, da das Immunsystem schlechter arbeitet.

Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Schwäche.

Um andere Erkrankungen auszuschließen muss unbedingt vom Arzt ein Blutbild gemacht werden, falls Du diese Erscheinungen hast, dann wende dich an Deinen Arzt.

Was passiert mit meinem Körper, wenn ich zu viel Vitamin C aufgenommen habe?

Wenn man zu viel Vitamin C aufgenommen hat, kann dies zu Blähungen im Unterbauch, Übelkeit und Durchfall führen. In der Regel wird das Überschüssige Vitamin C über den Urin wieder ausgeschieden. In der Literatur sind sonst keine Hinweise gegeben, dass eine Überdosis an Vitamin C schädlich ist.

Wann sollte ich Vitamin C zusätzlich aufnehmen?

Vitamin C steigert das Immunsystem, erhöht die Abwehrkräfte bei Infektionen:

Ein wichtiger Punkt, der uns sicherlich alle betrifft, ist die jährlich Erkältungs- und Grippewelle. Vitamin C steigert die Abwehrkräfte im Körper indem das Vitamin die Produktion von weißen Blutkörperchen stimuliert, das wiederum bedeutet, dass die weißen Blutkörperchen ihre Fähigkeit erhöhen, Bakterien zu zerstören.

Erhöhter Bedarf an Vitamin C bei Alkohol- und Nikotinkonsum:

Besonders ein hoher Alkohol- und Nikotinkonsum ist bekanntlich für unseren Körper nicht gesund. Ein Raucher benötigt die doppelte Menge an Vitamin C, um den normalen Vitamin C-Status zu erhalten. Durch das Rauchen wird auch der Abbau von Vitamin C im Körper beschleunigt.

Vitamin C soll die Leber vor Fetteinlagerungen und Schäden als Folge von Alkoholmissbrauch schützen.

Vitamin C zur Förderung der Wundheilung:

Vitamin C kann die Wundheilung und das Heilen von Brüchen beschleunigen, des Weiteren wirkt sich Vitamin C positiv bei Verbrennungen aus. 

Vitamin C bei Eisenmangel:

Wenn Du unter Eisenmangel leidest, dann kann Dir das Vitamin auch helfen, denn durch die zusätzliche Einnahme von Vitamin C kann Dein Körper das Eisen aus Lebensmittel besser aufnehmen.

Vitamin C in der Nahrung

Folgende Nahrungsmittel sind reichhaltig an Vitamin C

Papaya, Brokkoli, Rosenkohl, Orange, Erdbeeren, Paprikaschote, Grapefruit, Kartoffeln, Zitrone

Früchte und Gemüse enthalten viel an Vitamin C, da aber Vitamin C wasserlöslich ist, geht viel durch den Kochprozess verloren. Daher sollte man Vitamin-C-haltige Lebensmittel am besten roh verzehren, z.B. in Form von Smoothies.

Du möchtest mehr über deine Gesundheit lernen? Dann habe ich hier das passende für dich! Mein neues Buch ist ab sofort bei Amazon erhältlich.

Der Gesundheitsratgeber, dort lernst du alles von A-Z über die Ernährungsgrundlagen. 

Unsere Gesundheit – Band 1: Basiswissen Ernährung

ZUM BUCH

Quellen- und Literaturverzeichnis: 

  • Elvira Bierbach; Naturheilpraxis heute „Lehrbuch und Atlas“; Deutschland; Elsevier, Urban und Fischer; 2013, Seiten: 663 ff.
  • Biesalski; Taschenatlas Ernährung; Deutschland; Thieme; 2017; Seiten: 158 ff.
  • Burgerstein; Handbuch Nährstoffe: Vorbeugen und heilen durch ausgewogene Ernährung: Alles über Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente; Trias; 2018; Kapitel 2 „Ernährung“: 11 ff.
  • Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE); 2019; September; 29.