Frucht- und Traubenzucker – Fruchtzucker ist nicht gleich Fruchtzucker

Fructose (Fruchtzucker) ist wie auch Glucose (Traubenzucker) ein Einfachzucker (Monosaccharide), es besteht sozusagen aus vielen einzelnen Zuckermolekülen.

Die Fructose ist in der Gruppe der Kohlenhydrate angesiedelt.

Fructose und Glucose sind wichtige Energielieferanten für unseren Körper. Die Glucose ist noch wichtiger, da sie schneller in das Blut gelangt, somit kann der Körper schneller Energie gewinnen.

Die Fructose dagegen benötigt länger, bis sie als Energielieferant von unserem Körper wahrgenommen wird.

Glucose wird über den Dünndarm direkt in das Blut transportiert. In Zusammenarbeit mit Insulin, das in der Bauchspeicheldrüse produziert wird, gelangt die Glucose in die Leber und wird dort in das sog. Glykogen (Speicherzucker) umgewandelt und gespeichert. Die übrig gebliebene Glucose wird dann an alle Körperzellen über das Blut weitergeleitet.

Die Fructose benötigt mehr Zeit, um in das Blut aufgenommen zu werden, da sie langsamer im Dünndarm verarbeitet wird. Glucose wird schneller aufgenommen, da Glucose wichtiger für unseren Körper ist.

Der Fruchtzucker ist in normalen Mengen verträglich für unseren Körper

Der Fruchtzucker ist in normalen Mengen verträglich für unseren Körper, normale Mengen bedeutet, dass unsere tägliche Ration Obst und Gemüse gut aufgenommen werden kann.

Kommt es jedoch zu größeren Mengen z.B. durch süße Getränke oder andere Süßigkeiten, hat unser Darm schon mehr zu arbeiten und überlastet. Der Dünndarm kann die ganzen Mengen nicht verarbeiten und so wird ein Teil der Fructose an den Dickdarm weitergegeben. Die Bakterien im Dickdarm feiern und vermehren sich. So kann es bei vielen zu Durchfall, Blähungen und Bauchweh kommen, vor allem zu hohen Konsum an dem industriell, isoliert in hoch konzentrierter Form hergestellten Produkten, die Fruchtzucker enthalten.

Fruchtzucker kommt in allen Früchten und in Gemüse vor.

Zu viel Fruchtzucker ist ungesund! Fructose kann zu Übergewicht führen und erhöht die Cholesterinwerte, woraus wiederum Diabetes, Herzinfarkte und Schlaganfälle begünstigt werden.

Aber keine Sorge, die tägliche Portion an Obst darf weiterhin zu sich genommen werden, denn diese hat keine negativen Auswirkungen auf den Körper. Besonders viel Fruchtzucker ist z.B. in einem Apfel enthalten. Wir müssten jedoch regelmäßig über einen langen Zeitraum über ein Kilo Äpfel pro Tag essen, damit die Fructose in Obst ungesund werden könnte.

Fruchtzucker ist nicht gleich Fruchtzucker. Vorsicht vor industriell hergestellten Produkten die Fructose enthalten!

Der Fruchtzucker, der in natürlicher Form in Obst und Gemüse auftritt, ist nicht schädlich, aber die industriell hergestellte Fruktose schon. Der Fruchtzucker der in süßen Getränken, Süßigkeiten etc. vorkommt, ist schädlich, da er isoliert und in konzentrierter Form verarbeitet ist.

Diese industriell hergestellten Produkte, die Fructose enthalten, sind in hohem Maße gesundheitsschädlich. Warum die Lebensmittelindustrie den Fruchtzucker bevorzugt? Ganz einfach, weil der reine Fruchtzucker doppelt so süß ist wie reine Glucose.

Des Weiteren hat die reine Fructose einen viel fruchtigeren, intensiveren Geschmack und ist kostengünstiger.

Wie Fructose und Glucose sich auf unser Gehirn auswirken:

Fructose beeinflusst diverse Hirnregionen, die uns dann sagen, dass wir noch nicht gesättigt sind und sogar noch mehr Hunger haben.

Glucose verkleinert die Aktivität von diversen Hirnregionen, die unseren Appetit fördern.

Macht Fruchtzucker wirklich Übergewichtig?

Da die Fructose in der Leber zu Fett umgewandelt wird, wird ein großer Teil des daraus entstandenen Fettes in den Blutkreislauf weitergegeben, wodurch die Blutfett- und Cholesterinwerte steigen und in unseren Fettdepots eingelagert werden.

Somit wird bei einem regelmäßigen Verzehr an Fructose das Gewicht sich erhöhen!

Das Sättigungsgefühl wird durch Fructose gehemmt

Die Fructose blockiert unser Sättigungsgefühl, dadurch haben wir natürlich noch mehr Hunger, auch wenn wir schon durch süße Getränke oder Süßigkeiten unsere Kalorienration erhalten haben.

Wichtig! Trotzdem Obst und Gemüse essen!

Trotz der ganzen Risikofaktoren, die durch Fructose begünstigt werden, darf auf Obst und Gemüse nicht verzichtet werden, denn sie liefern wichtige Vitamine und Nährstoffe, die unser Körper benötigt. Wie Du oben bereits erfahren hast, ist ein übermäßiger Konsum durch die industriell hergestellten Lebensmittel schädlich, wo der Fruchtzucker hochkonzentriert und isoliert vorkommt.

Obst und Gemüse sind die gesündesten Lebensmittel.

Wie funktioniert eigentlich unser Stoffwechsel? Lerne mehr über deinen Körper! Wie funktioniert unser Stoffwechsel?

Quellen- und Literaturverzeichnis: 

  • Elvira Bierbach; Naturheilpraxis heute „Lehrbuch und Atlas“; Deutschland; Elsevier, Urban und Fischer; 2013, Seiten: 657 ff.
  • Biesalski; Taschenatlas Ernährung; Deutschland; Thieme; 2017; Seiten: 64 ff.
  • Burgerstein; Handbuch Nährstoffe: Vorbeugen und heilen durch ausgewogene Ernährung: Alles über Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente; Trias; 2018; Kapitel 2 „Ernährung“: 4.2 ff.