Königin der Früchte. Ananas.

Die Ananas wird als Königin der Früchte bezeichnet.

Der süß-säuerliche Geschmack der Ananas ist eine bezaubernde Geschmacksexplosion.

Warum? Die Ananas hat einen hohen Gehalt an Vitamin C 20 mg pro 100 Gramm. Aber nicht nur Vitamine, sondern auch Mineralstoffe sind in der Superfrucht enthalten. In der Frucht findet man Calcium, Magnesium, Zink, Kalium. Hervorzuheben ist der Anteil an Eisen, der für die Blutbildung wichtig ist und Calcium für die Knochenbildung.

Die Ananas enthält auch ein Enzym (Bromelin), dass entzündungshemmende Wirkung hat. Bromelin ist ein Bestandteil vieler entzündungshemmender Medikamente. Nicht nur durch die entzündungshemmende Wirkung kann die Ananas punkten, sondern die Frucht unterstützt den Verdauungsprozess und die Durchblutung. Weiter sorgt die Ananas, dass Proteine besser aufgenommen werden können.

Eine wirkliche Kalorienbombe ist die Ananas nicht, sie hat 55 Kilokalorien pro 100 Gramm. Die Ananas kommt aus Südbrasilien und Paraguay.

Die Frucht sollte nicht zu lange gelagert werden, da sie sonst ihre wichtigen Vitamine und Mineralstoffe verliert. Am besten roh und in kleine Scheiben geschnitten lässt sich die Ananas am besten genießen.

 Quellen- & Literaturverzeichnis:

  1. Ursel Böhring; Bernadette Bächle-Helde „Heilkraft von Obst und Gemüse: Wirkungsvolle Inhaltsstoffe – vielseitiger Genuss“; Verlag: Eugen Ulmer; Herausgegeben: 5.Oktober 2017; ISBN-10: 9783800108947.
  2. Klaus Oberbeil, Christiane Lentz „Obst und Gemüse als Medizin: Die besten Nahrungsmittel für Ihre Gesundheit“; Verlag: Südwest Verlag; Herausgegeben: 02.März.2015; ISBN-10: 9783517093048
  3. Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE)

Haftungsausschluss:

Die Ratschläge und Empfehlungen, die in diesem Buch vorhanden sind, wurden von dem Autor nach bestem Wissen und Gewissen erarbeitet und sorgfältig geprüft. Dennoch kann eine Garantie nicht übernommen werden. Eine Haftung des Autors für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Die Erkenntnisse in der Medizin sind ständig im Wandel durch Forschung und klinische Erfahrungen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.